Seit 1989 haben uns Kunden eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Aufgabenstellungen anvertraut. Einige Bespiele zeigen wir Ihnen hier gerne. Zögern Sie nicht, uns nach weiteren Kompetenzen und Erfahrungen zu fragen oder mit uns Ihre Aufgabestellung zu besprechen – wir finden auch Lösungen für Herausforderungen in neuen Gebieten.

Verkehrsflusssimulation Kantonsstrassenknoten Lohren inkl. A2 Anschluss Rothenburg

Leistungsnachweise und Verkehrsflusssimulationen

2015–19 | Der lichtsignalgeregelte Knoten Lohren – an dem unweit des Autobahnanschlusses Rothenburg zwei wichtige Hauptverkehrsachsen zusammentreffen – wird erneuert und erweitert. Im Auftrag des Kantons Luzern ermittelt die AKP Verkehrsingenieur AG für das Vor- und Bauprojekt die erforderlichen Spurlängen und -anordnungen, prüft die Abhängigkeiten mit den Nachbarknoten und dem A2-Anschluss Rothenburg und erarbeitet ein Betriebskonzept für den erweiterten Perimeter. Dazu wird eine grossräumige Verkehrsflusssimulation mit der Software VISSIM aufgebaut und verschiedene Szenarien des Projektzustandes überprüft. Mitberücksichtigt wird auch die Busbevorzugung am Knoten, die mit dem Zusatzmodul VISVAP aufgebaut und simuliert wird.

Analyse Leistungsfähigkeit Knoten Zolliker-/Hammerstrasse und Höschgasse, Zürich

Leistungsnachweise und Verkehrsflusssimulationen

2016–17 | Der Knoten Zolliker-/Hammerstrasse und Höschgasse in der Stadt Zürich soll zu Gunsten von Massnahmen für den Bus-, Fuss- und Veloverkehr angepasst werden. Mit der Software VISSIM wird die Leistungsfähigkeit des bestehenden und des projektierten Zustandes analysiert. Unter Berücksichtigung aller Verkehrsarten sowie der effektiv realisierbaren LSA-Steuerung mit Busbevorzugung wird das Projekt überprüft, die zu erwartenden Rückstaulängen ausgewiesen und mögliche Projektoptimierungen analysiert.

A1 Winterthur Töss – Winterthur Ost, GP 6-Spurausbau

Verkehrsmodellierung

Seit 2016 | Anwendung des Gesamtverkehrsmodell Kanton Zürich (GVM-ZH): Der bestehende Engpass auf der Autobahn A1 zwischen dem Anschluss Winterthur-Töss und der Verzweigung Winterthur-Ost (5 Anschlüsse und 2 Verzweigungen) soll mittels Fahrstreifenergänzung beseitigt und die Strasseninfrastruktur instandgesetzt werden. Im Rahmen des generellen Projekts werden mit der Software VISUM und den Daten des Gesamtverkehrsmodells des Kantons Zürich (GVM-ZH) verschiedene Szenarien von Linienführungen und Anschlüssen entworfen, bewertet und die Bestvariante ermittelt.

Externer Link zum Projekt

Regionales Teil-Verkehrsmodell (RTVM) Talkessel Schwyz

Verkehrsmodellierung

2017 | Im Auftrag des Kantons Schwyz soll das Kantonale Verkehrsmodell Schwyz (KVM-SZ) verfeinert werden, um kleinräumige Anpassungen im Talkessel von Schwyz (z.B. neue Muotabrücke und Vollanschluss Steinerstrasse) zu untersuchen. Mit der Software VISUM werden dazu auf Basis des bestehenden KVM-SZ detaillierte regionale Teilmodelle für den durchschnittlichen täglichen Verkehr (DTV) sowie die Morgen- (MSP) und die Abendspitzenstunde (ASP) erstellt. Die Modellkalibrierung erfolgt anhand von bestehenden und zusätzlich erhobenen Zähldaten.

Analyse Schulwegsicherheit Ennetbürgen

Sicherheitsanalysen

2013–14 | Auf Initiative von Eltern, Lehrern und der Schulkommission sollte die Schulwegsicherheit der Gemeinde Ennetbürgen verbessert werden. Im Auftrag der Gemeinde analysiert die AKP Verkehrsingenieur AG systematisch das Schulwegnetz, zeigt die Schwachstellen sowie deren Ursachen auf und erarbeitet Lösungmöglichkeiten.

Die Massnahmen sollen mit einfachen Mitteln, ohne grosse bauliche Massnahmen und zeitnah umsetzbar sein. Verschiedene Sicherheitsdefizite können mit kleinbaulichen Massahmen oder Markierungen einfach behoben werden.

Road Safety Audit Kreisel Büren

Sicherheitsanalysen

2018 | Auf der Kantonsstrasse in Oberdorf (NW) wird auf Höhe der Bürenstrasse ein vierarmiger Kreisel mit Bypass realisiert. Im Auftrag des Kantons Nidwalden führt die AKP Verkehrsingenieur AG eine Road Safety Audit des Bau- und Ausführungsprojektes durch. Dank der unabhängigen und systematischen Prüfung des Projektes anhand eines Road Safety Audits können potenzielle Sicherheitsdefizite frühzeitig erkannt und behoben werden.

Wettbewerbsbegleitung und Mobilitätskonzept Pilatus Arena Kriens

Verkehrsgutachten und Mobilitätskonzepte

Seit 2016 | Auf dem Areal Mattenhof II in Kriens ist eine moderne Sport- und Eventhalle für 4‘000 Zuschauer geplant. Als Mantelnutzung wird eine Wohn- und Geschäftsüberbauung mit Hochhaus geplant.

Im Auftrag der Bauherrschaft begleitet die AKP Verkehrsingenieur AG das Projekt seit der Wettbewerbsphase, erstellt die verkehrlichen Grundlagen für den Wettbewerb, beurteilt die Wettbewerbsprojekte und begleitet das siegreiche Projekt bei der weiteren Ausarbeitung. Dabei wird mit einem stufengerechten Mobilitätskonzept laufend sichergestellt, dass die verkehrlichen Rahmenbedingungen optimal eingehalten und die Mobilitätsbedürfnisse der Bewohnenden und Besucher sichergestellt werden können.

Weitere Informationen zum Projekt

LSA-Optimierung Seetalstrasse, Emmen

Verkehrsgutachten und Mobilitätskonzepte

2019 | Die Seetalstrasse in Emmen, eine stark befahrene Kantonsstrasse, führt den Verkehr auf die Autobahn, zum Seetalplatz und zu verschiedenen Einkaufs- und Fachmarktnutzungen.

Nach der Erneuerung von fünf Lichtsignalanlagen auf einem rund 1.5 km langen Abschnitt analysiert die AKP Verkehrsingenieur AG im Auftrag des Kantons Luzern den Verkehrsablauf in den Spitzenstunden und identifiziert die Problemstellen. Basierend auf Beobachtungen vor Ort und Analysen der Signalzeitenpläne können einfach umsetzbare Optimierungsmassnahmen erarbeitet und aufgezeigt werden, die den Verkehrsfluss und die Leistungsfähigkeit im Perimeter verbessern.

Tempo 30 Gutachten Oberhof-/Schützenmattstrasse, Emmen

Verkehrsgutachten und Mobilitätskonzepte

2017 | Die Gemeinde Emmen beauftragte die AKP Verkehrsingenieur AG mit der Erweiterung der Tempo 30-Zone zwischen dem Bahnhof Emmenbrücke und dem Emmen Center. In einem Gutachten werden die Ausdehnung, die Notwendigkeit, die Zweckmässigkeit und die Verhältnismässigkeit der Tempo 30-Zone aufgezeigt und begründet. Damit die Sicherheit und die reduzierten Geschwindigkeiten nachhaltig gewährleistet werden können, werden entsprechende Gestaltungsmassnahmen erarbeitet.

Verkehrsmonitoring Pannenstreifenumnutzung Aarau-Ost – Birrfeld

Verkehrs- und Geschwin­dig­keitserhebungen

2017–18 | Um die Staugefahr in den Anschlussbereichen zu reduzieren, hat das ASTRA 2018 die Ein- und Ausfahrtsspuren zwischen Aarau-Ost und Birrfeld verlängert. Mit einem systematischen Monitoring analysiert die AKP Verkehrsingenieur AG die Wirksamkeit dieser Massnahme. Dazu werden Daten von Dauerzählstellen ausgewertet, Beobachtungen vor Ort mittels Zeitrafferkameras und Drohnenaufnahmen durchgeführt und Verkehrsaufkommen und Geschwindigkeitsniveau mittels Seitenradargeräten analysiert.

Verkehrserhebungen zur Umfahrung Glarus und Netstal

Verkehrs- und Geschwin­dig­keitserhebungen

2012 | Im Zusammenhang mit der Projektierung der Umfahrungen Glarus und Netstal wird die AKP Verkehrsingenieur AG vom Kanton Glarus beauftragt, ein umfassendes Verkehrsmonitoring durchzuführen. Die AKP Verkehrsingenieur AG erarbeitet dazu ein Monitoringkonzept mit punktuellen Knotenstromzählungen zu den Hauptverkehrszeigen und mehrtägigen Seitenradarmessungen. Weiter wird mit der Unterstützung von Schülern der Kantonsschule eine Kordonerhebung durchgeführt. Aufgrund der Analyse der umfangreichen Daten können Erkenntnisse zu den Verkehrsmengen, der Verkehrszusammensetzung und den Wegen durch den Perimeter gewonnen und so die potenzielle Verkehrsverlagerung durch eine Umfahrung quantifiziert werden.

Fuss- und Veloverkehrskonzept Cham

Verkehrskonzepte

2013-14 | Im Auftrag der Gemeinde Cham erstellt die AKP Verkehrsingenieur AG ein Fuss- und Veloverkehrskonzept für das gesamte Gemeindegebiet. Dazu werden die massgebenden Quellen und Ziele aufgenommen und verortet. Das bestehende Netz wird systematisch analysiert und bezüglich Ausbaustandard und Sicherheit beurteilt. Die Defizite am bestehenden Netz sowie Netzlücken werden erfasst, Massnahmen erarbeitet, priorisiert und die Realisierungskosten abgeschätzt. Der bestehende und der Zielzustand werden zusammen mit den Massnahmen auf einem Übersichtplan dargestellt und die Massnahmen auf Massnahmenblättern dokumentiert. So verfügt die Gemeinde üeber eine Grundlage, um systematisch die Defizite im Fuss- und Veloverkehrsnetz zu beheben und die erforderlichen Massnahmen zu terminieren und zu budgetieren.

Verkehrsrichtplan Lungern

Verkehrskonzepte

2012 | Im Auftrag der Gemeinde Lungern erstellt die AKP Verkehrsingenieur AG den aktuellen Verkehrsrichtplan. Dieser gibt Auskunft über die Funktion und Bedeutung der Strassen in verkehrstechnischer Hinsicht sowie über Ausbau- und Änderungsvorhaben. Er ist Bestandteil der Ortsplanung.

Dazu wird das bestehende Strassennetz analysiert, Defizite aufgenommen und Massnahmen definiert sowie deren Kosten abgeschätzt. Die Erarbeitung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Raumplanungskommission in Form von Workshops und Orientierungsveranstaltungen. Mit dem Richtplan wird ein kompaktes, logisches und benutzerfreundliches Instrument geschaffen, das den Behörden und der Verwaltung als strategisches Element für die weiteren Planungen zur Verfügung steht.

Betriebs- und Gestaltungskonzept Sägerei-/Europa-Strasse Opfikon

Betriebs- und Gestaltungskonzepte

2018 | Durch stehende Fahrzeuge infolge Rückstaus und engen Platzverhältnissen kommt es zu eingeschränkten Sichtverhältnissen und zu Konflikten zwischen verschiedenen Verkehrsteilnehmenden. Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Stadt Opfikon wird die Situation umfassend analysiert. Auf dieser Grundlage werden im Rahmen eines Betriebs- und Gestaltungskonzeptes (BGK) Massnahmen zur Verbesserung ausgearbeitet und dokumentiert.

Parkierungskonzept Chaltenboden Schindellegi

Parkierung und Anlieferung

2013–17 | Das Gewerbegebiet Chaltenboden liegt an der stark befahrenen Kantonsstrasse zwischen Schindellegi und Biberbrugg. In den letzten Jahren ist das Gebiet durch die Überbauung Sihlpark gewachsen. Für die verschiedenen neuen und veränderten Nutzungen erarbeitet die AKP Verkehrsingenieur AG im Auftrag der Bauherrschaft ein umfassendes Parkierungskonzept. Darin wurden der Bedarf, das Parkierungsregime, die Zu- und Wegfahrten sowie die Bewirtschaftung entsprechend den unterschiedlichen Bedürfnissen der Nutzer erarbeitet.

Vorstudie Parkhaus Seedammcenter Pfäffikon

Parkierung und Anlieferung

2015 | Beim Seedamm-Center in Pfäffikon SZ wird ein neues Parkhaus mit vier Geschossen und rund 550 Parkfeldern geplant. In diesem Zug sollen die bestehenden Parkierungsanlagen eine Komfortsteigerung erfahren. Die AKP Verkehrsingenieur AG wird von der Bauherrschaft beauftragt, das Projekt hinsichtlich der Abmessungen, der Einhaltung der Normvorgaben sowie Funktionstüchtigkeit aus verkehrlicher Sicht sowie der verkehrlichen Auswirkungen zu überprüfen.